Verbundprojekt

„Der demografische Wandel im Handwerk: Innovationen durch gesunde Unternehmensstrukturen"

Wie gelingt es, die gesundheitlichen Belastungen im Handwerk zu reduzieren? Was kann ich in meiner betrieblichen Organisation verbessern, um gesundheitliche Beeinträchtigungen gar nicht erst zuzulassen und den langfristigen Erhalt der Arbeitsfähigkeit meiner Mitarbeiter zu fördern? Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel auf meine Kunden und deren Bedürfnisse?

Diese und andere Fragestellungen bilden die Ausgangslage, um über notwendige Veränderungen auf betrieblicher Ebene im Handwerk nachzudenken und diese zu realisieren.

Die Partner des Verbundprojekts: „HanD/I – Der demografische Wandel im Handwerk: Innovationen durch gesunde Unternehmensstrukturen“ haben es sich vor diesem Hintergrund  zur Aufgabe gemacht, insbesondere die kleinen Handwerksbetriebe in der Region Osnabrück-Emsland individuell bei der Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels zu unterstützen und zu begleiten.

Das Projekt HanD/I  ist im Förderschwerpunkt „Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) angesiedelt. Das Projekt läuft von Mai 2012 bis April 2015.

Ab dem 01. Mai 2015 werden die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und die AOK Niedersachsen diese Beratung weiterhin für Betriebe anbieten, um sie praxisnah und wirkungsvoll zu unterstützen und in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Informieren Sie sich hier: www.hand-i.de/start/angebot-fuer-den-betrieb.html.

Sowohl für die Betriebsinhaber als auch für ausgewählte Beschäftigte des Unternehmens ist eine Qualifizierung vorgesehen. Die Inhalte orientieren sich vorrangig an den Themenfeldern Innovation und Gesundheit: Der demografische Wandel wird als Innovationsmotor aufgegriffen. Den Betrieben werden praktische Möglichkeiten aufgezeigt, mit neuen bzw. verbesserten Leistungsangeboten oder gesundheitsförderlichen organisationalen Veränderungen ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Die Umsetzung wird betriebsindividuell begleitet. Die teilnehmenden Unternehmen profitieren zudem vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

+++ Weitere Informationen

 

HanD/I

Kontakt

Beuth Hochschule für Technik Berlin
Prof. Dr. Antje Ducki
Luxemburger Straße 10
13353 Berlin
Telefon 030/45 04-25 48
E-Mail ducki@beuth-hochschule.de


Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim
Alexander Strehl
Bramscher Straße 134-136
49088 Osnabrück
Telefon 05 41/69 29-340
E-Mail a.strehl@hwk-osnabrueck.de


AOK Niedersachsen - Unternehmensbereich Betriebliches Gesundheitsmanagement
Andrea Fritzsche
Günther-Wagner-Allee 23  
30177 Hannover
Telefon 05 11/123 89 11 61-08
E-Mail andrea.fritzsche@nds.aok.de