HanD/I - Abschlussveranstaltung: Ein erfolgreiches Projekt endet, die Betriebsberatung wird fortgesetzt!

Am 13.04.2015 fand in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim die Abschlussveranstaltung „HanD/I – Der demografische Wandel im Handwerk“ statt. Damit neigt sich ein erfolgreiches Förderprojekt dem Ende zu. Das Projekt durchlief eine dreijährige Testphase, bei der zunächst 26 Betriebe von Betriebsberatern der Handwerkskammer und der AOK Niedersachsen begleitet wurden.

Unter Anwendung des durch die Beuth Hochschule für Technik Berlin entwickelten und wissenschaftlich erprobten Analyseinstrumentariums wurden gemeinsam mit den Betrieben neue Ideen und Lösungsansätze erarbeitet, um Maßnahmen zur Stärkung der Betriebsstrukturen und gesundheitsförderliche Aktionen in Handwerksbetrieben zu entwickeln, die die Betriebe befähigen, die Folgen des demografischen Wandels aktiv anzugehen. Auf der zahlreich besuchten Veranstaltung hatten Teilnehmer die Möglichkeit sich über das Projekt zu informieren und an den Erfahrungen und Umsetzungsideen teilgenommener Betriebe zu partizipieren.

Sowohl Ilona Kopp vom Projektträger DLR als auch die Projektpartner, die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und AOK Niedersachsen, zeigten sich sehr erfreut über die Projektergebnisse und die Bandbreite der während der Projektlaufzeit erfolgten Veränderungen in den teilnehmenden Projektbetrieben. „Innerhalb der drei Jahre hat sich die arbeitsteilige Zusammenarbeit der Handwerkskammer mit ihrer betriebswirtschaftlichen Beratung und der AOK Niedersachen mit ihrer Kompetenz in der betrieblichen Gesundheitsförderung hervorragend ergänzt und bewährt“, stellte Dr. Michael Drupp, Unternehmensbereichsleiter Betriebliches Gesundheitsmanagement der AOK Niedersachsen fest. Das Angebot vonseiten dieser Akteursallianz ist eine Chance für jeden Betrieb, niederschwellig Betriebsberatung anzunehmen und positive Veränderungen im Betrieb zu generieren“, so Sven Ruschhaupt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim. Die positive Resonanz der teilnehmenden Betriebe wie auch die Bandbreite der während der Projektlaufzeit erfolgten Veränderungen in den Betrieben hat sowohl die Handwerkskammer als auch die AOK Niedersachsen bestärkt, weiterhin in dieser Akteursallianz zusammenzuarbeiten und dieses Beratungsprodukt anzubieten, um die Betriebe praxisnah und wirkungsvoll zu unterstützen.

Nach Vorstellung des HanD/I-Imagefilmes wurden folgende anwesende Projektbetriebe für Ihre Teilnahme und die damit verbundenen innovativen Veränderungen in ihren Betriebsstrukturen ausgezeichnet:

Bäckerei & Konditorei Arends GmbH, Fly Möbelteile GmbH, FOPPE Metallbaumodule GmbH, FOPPE Direktversand GmbH, Gebäudetechnik Ter Heide, Haustechnik Uwe Kröger, Herkenhoff GmbH, Hit Anlagentechnik GmbH, Holz & Haus GmbH, NZR Zählerrevision Ing. A., Knemeyer GmbH & Co.KG, Stahlotec GmbH, Theodor Bohse GmbH, Tischlerei Sandra Hehmann.

HanD/I auf der Messe für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Auf der Messe für Betriebliches Gesundheitsmanagement am 01.10.2014 stellten Alexander Strehl und Monika Koopmann interessierten Besuchern Ziele, Vorgehen und erste Praxiserfahrungen des Projektes HanD/I vor. Die Messe wurde von dem GewiNet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft, einem Netzwerk der Akteure aus der Gesundheitswirtschaft, in den Räumen der Stadtwerke Osnabrück AG durchgeführt und fand mit interessanten Fachvorträgen, praxisorientierten Workshops sowie zahlreichen Gästen eine hohe Resonanz.

Expertenrunde zur Mitarbeitermotivation im Deutschlandfunk

Am 7. Februar 2014 stellte Frau Professor Antje Ducki vom HanD/I-Projektteam (Beuth Hochschule) in einer Expertenrunde  im Deutschlandfunk dar, welche Bedeutung eine wertschätzende Arbeitsumgebung für den Unternehmenserfolg hat.  Um die Debatte selbst zu verfolgen, benutzen Sie bitte den nachfolgenden link:

http://www.deutschlandfunk.de/unternehmensfuehrung-anerkennung-am-arbeitsplatz.1176.de.html?dram:article_id=276689

 

Erste Ergebnisse im Verbundprojekt „HanD/I“

Mit insgesamt 12 Handwerksbetrieben aus unterschiedlichen Gewerken ist die erste Welle des Verbundprojektes „HanD/I“ Ende Mai 2013 gestartet. Im Rahmen der dritten Modulschulung am 22.10.2013 konnten die Betriebe vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch profitieren und individuelle Lösungsideen für betriebliche Handlungsfelder entwickeln. Am Ende der Schulung sind praxisorientierte Ideenbäume zu den Themenbereichen: Arbeitsbedingungen, Prozesse, Führung, Markt/Netzwerk, Kommunikation/Unternehmenskultur und Mitarbeiterpotenziale entstanden. 

 

„HanD/I“ auf dem 33. Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin A+A

in Düsseldorf vom 5. bis 8.11.2013

Der A+A Kongress ist die führende Gemeinschaftsveranstaltung des Arbeitsschutzes in Deutschland  mit großer internationaler und europäischer Ausstrahlung. Frau Kunze referierte hier zum Thema „Innovation durch gesunde Unternehmensstrukturen in Handwerksbetrieben (HanD/I)“.

 

„HanD/I“ auf der Demografietagung des BMBF

„Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel“ 16. und 17. Mai 2013 im bcc, Berlin

Die Demografietagung des BMBF präsentierte sich als eine zentrale Veranstaltung des Wissenschaftsjahres 2013 „Die demografische Chance“. Ziel der zweitägigen Veranstaltung war es, mit einem breiten Publikum aus Wirtschaft, Forschung, Verbänden und Sozialpartnern die Chancen des demografischen Wandels mit seinen zahlreichen Facetten für Wirtschaft und Gesellschaft zu diskutieren und vielfältige Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.“HandD/I „ war sowohl auf der Tagung vertreten mit einen Beitrag von Frau Prof. Ducki zum Thema „Innovationsfähigkeit von Unternehmen demografie- und gesundheitssensibel gestalten“ , als auch auf dem „Markt der Möglichkeiten“. 

 

„HanD/I“ auf dem 18. Kongress Armut und Gesundheit am 6. und 7.3.2013

Der 18. Kongress Armut und Gesundheit hatte das Ziel, auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung das Spannungsfeld zwischen Wissen und Handeln zu beleuchten und Brücken zu bauen. Frau Prof. Ducki moderierte das Fachforum „Betriebliche Gesundheitsförderung“, Frau Kunze referierte im Workshop „Betriebliche Gesundheitsförderung passend machen: Beispiele für branchen- und berufsspezifische Ansätze“ zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement im Handwerk – Vorstellung von Umsetzungsstrategien aus dem Projekt HanD/I“.

 

 

Neuigkeiten

Impressionen von der HanD/I - Abschluss-veranstaltung am 13.04.2015

HanD/I im Fehlzeitenreport 2014

Das Kapitel "Zukünftige Allianzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung im Handwerk" stellt Ziele, Vorgehen und erste Erfahrungen aus dem Verbundprojekt 'HanD/I anschaulich dar.